Medien und anderes zur documenta 14

Medien und anderes zur documenta 14, die am 10.04.17 in Athen begann:

 

– Die Kunst wird durch die documenta 14 des Adam Szymczyk größer –

– die Weltkunstschau als soziales Laboratorium –

– Ausbruch aus den Ritualen und Routinen des Kunstbetriebes –

aber auch:

– gut gemeint, doch zu harmlos –

 

Es ist und wird eine politische Show, diese documenta 14 des Polen Adam Szymczyk. Sein Interview vom 2. April 2017 im Deutschlandfunk beginnt nämlich mit: Die Menschheit befindet sich in einer lebensbedrohlichen Situation. …

Ein Ausschnitt seiner Ausführungen diente mir u.a. für den Bau eines weiteren Poetry-Textes, nunmehr des letzten nach Wassers brüllenLogik Durchläufe, Herrscher sich mahlen  und Rechtsrutsch Dickicht, den ich hier auf meiner Website im Rahmen dieser documenta 14 WebART-Performance veröffentliche – poste.

documenta 14 WebART-Performance

Diese WebART-Performance versteht sich als weitere Öffnung der Kunst in bisher nahezu unbespielte Räume, nämlich das virtuelle CyberSpace, wo eine weitere Verortung keine Notwendigkeit hat, nämlich die Präsenz in Kassel und Athen, oder in den Museen und Galerien der Welt sowie dem elitären Kunstbetrieb. Kunst bewegt sich wie die Schwalben in dem Text im freien Fluge der Natur. Eine scheinbar ohnmächtige Kunst, die befreit pausenlos gegen ein Schicksal Natur anrennt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.