Schlagwort-Archive: Commons

KUNST – notwendige Utopie!

Bleibt uns nur noch Kunst für notwendige Utopien?‚ titelte ich u.a. meinen Essay ‚Alternativen zur ‚Black Box‘-Politik‘ am 02.04.2015 im Online-Feuilleton „Berliner Gazette“, eine Reflexion über Kapitalismus, TTIP und Macht aus der Sicht eines Künstlers.

Der Beitrag führte in den Kommentaren zu Jan Ulrich Hasecke und seinen Veröffentlichungen über Joseph Beuys – Soziale-Plastik – Gesellschaftsutopie als Kunst. Nun legt Hasecke neu zu dem Thema als E-Book vor: „Soziale Plastik. Die Kunst der Allmende: Ein Essay zum 30. Todestag von Joseph Beuys“

Die Arbeit entwickelt anhand von Beuys Sozialer Plastik eine logisch überzeugende Gesellschafts-Utopie zur Bewältigung von Kapitalismus und Neoliberalismus mit den Ideen des Allmende.

Kunst mischt sich mit ihren heutigen Mitteln massiv in gesellschaftliche Diskurse ein. Sie wird nicht mehr als handel- und sammelbares Objekt mißbrauchbar, sondern entzieht sich als immaterielle Aktion bewusst den Marktmechanismen.

So kann ich mich als Künstler und WebARTist mühelos in das Jahresthema 2016 der Berliner Gazette „TACIT FUTURES“ einbringen, und zwar auch und sogar im Rahmen einer „documenta 14 Performance

Wie eine Ordnung plötzlich doch zerbrechen kann

…. und neue Systeme mit Mitteln des CyberSpace keimend sich ans Licht der Erde stoßen – gar Hoffnungen – Utopien gebären.

documenta 14 WebART-Performance

Goliath Mittel

Reaktion von Kunst – Brunopoliks documenta 14 WebART-Performance – auf einen Beitrag im Online-Feuilleton Berliner-Gazette

Wie Goliath Mittel

Online-Wahlen ein
Sieg und Nachbarschaftsvereinigungen
Sieg für

David Crowdsourcing
über Crowdfunding wie Schrei
Goliath Mittel
verschiedene Bürger sie
vereinten sie Goliath

vereinten über
verschiedene für David
ein Blut Sieg Mittel

wie Spatzenkinder
Crowdfunding die scheißen dich
Crowdsourcing auf sie

Nachbarschaftsvereinigungen
freundlich werden und
Online-Wahlen

einnehmen haben
können Kontakte Schmerz zu
Goliath ohne

journalistische dabei
Fleisch politische
oder rechtliche

wirtschaftliche Sieg
wirtschaftliche politische
dabei ohne

rechtliche können
einnehmen David oder
journalistische

Sony Kontakte
zu Spatzenkinder Schrei die
scheißen dich haben

einfache System
im politischen Bürger
Positionen

wichtige haben
zusammengeschlossen welche
sich welche sich

einfache Bürger
zusammengeschlossen
Spatzenkinder haben

die Blut wichtige
Positionen scheißen
auf sie werden dich

recht freundlich du im
politischen System bist
politischen System

Schmerz haben in Jahr
organisatorischer
Hinsicht als einem

ist weniger in
sehr faszinierend die Fleisch
Bürger Bewegung

die Bewegung sehr
faszinierend Hinsicht ist
organisatorischer

in Mayo Fuster
Morell*
Sieg weniger
Spatzenkinder als

scheißen die einem
Jahr Schrei auf dich sie werden
haben recht freundlich

©brunopolik

Mayo Fuster Morell – wissenschaftliche Forscherin und Autorin

Data Sonnenstrahlen

documenta 14 WebART-Performance

Data der Sonnenstrahlen

– ein Poetry-Text der PolitikerInnen-Worte im Juli 2012, einige Wochen nach der Eröffnung (09.06.2012) der documenta 13 von Carolyn Christov-Bakargiev in Kassel mit weiteren Ausstellungsstationen in Afghanistan, Ägypten und Kanada.

Nun also der Brückenschlag über Räume und Zeiten mit Kunst und Politik – hin zur documenta 14 in Kassel und Athen – 2017 –

mit „Von Athen lernen“ als „Blickwechsel“ in die „Tradition der Avantgarde“, eine „Pendelbewegung“ „dynamischen Gleichgewichts“. (zitiert nach Adam Szymczyk, dem künstlerischen Leiter der kommenden documenta 14)

Was vermag Kunst? Werden wir Antworten bekommen, die zufriedenstellen?
Es ist auch der Kampf von David gegen Goliath, der um und mit Commons geführt wird.