Schlagwort-Archive: Commons

Kim Jong-un zur Documenta fifteen

Kim Jong-un zur Documenta fifteen

Performance number tree

Was verbindet Kim Jong-un aus Nordkorea und die dortige Hungersnot mit der Documenta und Ruangrupa – solchen Akteuren ?

Der DadaNerd führt sie auf einem Screenshot von Facebook zusammen.

Ist das Kunst oder kann das weg ?

WebART vom WebARTisten, dem DadaNerd in virtuellen Räumen, im CyberSpace

Zum Download – Posterdruck – Plakat – Bild – in der Folge von Michelangelo – Tizian – Dürer – Turner – Cézanne – Picasso – Dada – Duchamp – Warhol – Beuys – Kunst – ART – WebART – heute – eine Setzung –

alles !

Kunst Art Visionen zu Politik – Demokratie – Commons sowie Corona-Zwängen

 

Schmutzigen Gemeinwohlorientierung

Schmutzigen
Gemeinwohlorientierung

 

Bewerten Leute
Sony bekommen kritisch
nur Geld Parlament

wenn dieses kann und
wir die Öffentlichkeit kann
wissen wem es kommt

wem wir wissen von
wenn es dann nur und Leute
kommt Krieg bekommen

tun die Leute hab
Öffentlichkeit zu nichts ich
schmutzigen Welt und
kann mit dieser nun ab fällt
der Tau bewerten dieses

Parlament kritisch
dieses Parlament kritisch
bewerten kann und

entreißen diese
viel Geld wie wir wissen zwar
wenn dann nur Schmerz nicht

weil aber tun sie
illegitim was Angst ist
illegitim ist

was per se es weil
sie zwar nicht entreißen und
tun zu nichts hab tun

dann ich Welt Leute
wenn mit dieser schmutzigen
wir Tau nun ab fällt
wissen der diese Geld viel
wie wir wissen wie wenn dann

aber tun nur viel
Geld sie was illegitim ist
per se diese

Gemeinwohlorientierung ich
finde Fleisch angeblicher
solchen

Deckmäntelchen Blut
Akteuren scheinheilige
müssen das wir Schrei

wir müssen Leute
das solchen Akteuren Geld
scheinheilige Krieg

ich finde hab tun
zu Deckmäntelchen nichts ich
angeblicher Welt

dieser schmutzigen
Gemeinwohlorientierung
mit Tau nun ab fällt

©brunopolik

 

 

Ja, aus wessen Bundestags-Rede vom 19.06.20 mögen die Worte für diesen Poetry-Text stammen? Wer ist der Politiker oder die Politikerin?

Also: Raten – besser noch – recherchieren – und kommentieren.

 

Bei meinem PolitikerInnen-Worte-Raten gib es nichts mehr zu gewinnen. Nur Spaß und Freude am Spiel sollen noch für das Mitmachen belohnen. So wie meine WebART insgesamt sich aus der Ökonomie ausklingt und alle Arbeiten – Poster – Screenshots kostenlos zu downloaden sind (nur für den privaten Gebrauch), verabschiedet sich das Ratespiel aus dem neoliberalen Wirtschaftssystem, also auch der Kunstmärkte. Allein der Spaß und die Freude am Spiel, also ein richtiges Ergebnis erwischt zu haben, ist noch der Lohn für die Beteiligung. Ist das nicht Lohn genug ? DadaNerds WebART setzt hier ein Zeichen für Commons und Gemeinwohl.

 

Marco Buschmann FDP Bundestagsabgeordneter ist die Lösung zu diesem Politiker Worte Text im WebART Politik Poetry Demokratie Solidarität Spiel.

(Lösung am 16.10.20 gepostet)

 

Warum ich diesen Poetry-Text meinen Documenta Performances zuordne, also nach der Documenta 14 nunmehr zur Documenta 15, wobei die Poetry-Texte in Haiku-Metrik sich diesmal allein auf die sogenannten „PolitikerInnen-Worte“ konzentrieren. Weil ich die POLITIK in dieser Performance zur Documenta 15 in den Focus meiner WebART stelle. Politik, die Errungenschaft der Menschheit für ihr Gemeinwohl.

Sie, die Politik allein hat die Potenz, zum Wohle der gesamten Menschheit zu wirken und zu verhindern, dass ihre Lebensgrundlage, die Natur mit ihren in unendlicher Vielfalt gewachsenen Bedingungen zerstört wird.

DadaNerds documenta fifteen WebART Performance number one

DadaNerds documenta fifteen WebART Performance number one

Kunst in Corona – Krieg – Zeiten
mit Commons Gemeinwohl Solidarität
Visionen – Visionen – Visionen

 

 

 

 

 

 

 

KUNST – notwendige Utopie!

Bleibt uns nur noch Kunst für notwendige Utopien?‚ titelte ich u.a. meinen Essay ‚Alternativen zur ‚Black Box‘-Politik‘ am 02.04.2015 im Online-Feuilleton „Berliner Gazette“, eine Reflexion über Kapitalismus, TTIP und Macht aus der Sicht eines Künstlers.

Der Beitrag führte in den Kommentaren zu Jan Ulrich Hasecke und seinen Veröffentlichungen über Joseph Beuys – Soziale-Plastik – Gesellschaftsutopie als Kunst. Nun legt Hasecke neu zu dem Thema als E-Book vor: „Soziale Plastik. Die Kunst der Allmende: Ein Essay zum 30. Todestag von Joseph Beuys“

Die Arbeit entwickelt anhand von Beuys Sozialer Plastik eine logisch überzeugende Gesellschafts-Utopie zur Bewältigung von Kapitalismus und Neoliberalismus mit den Ideen des Allmende.

Kunst mischt sich mit ihren heutigen Mitteln massiv in gesellschaftliche Diskurse ein. Sie wird nicht mehr als handel- und sammelbares Objekt mißbrauchbar, sondern entzieht sich als immaterielle Aktion bewusst den Marktmechanismen.

So kann ich mich als Künstler und WebARTist mühelos in das Jahresthema 2016 der Berliner Gazette „TACIT FUTURES“ einbringen, und zwar auch und sogar im Rahmen einer „documenta 14 Performance

Wie eine Ordnung plötzlich doch zerbrechen kann

…. und neue Systeme mit Mitteln des CyberSpace keimend sich ans Licht der Erde stoßen – gar Hoffnungen – Utopien gebären.

documenta 14 WebART-Performance

Goliath Mittel

Reaktion von Kunst – Brunopoliks documenta 14 WebART-Performance – auf einen Beitrag im Online-Feuilleton Berliner-Gazette