Archiv der Kategorie: WebART-Impressionen

Freie Fahrt für KI – Friedens – Panzer vom Prinz Rupi

Freie Fahrt für KI – Friedens – Panzer vom Prinz Rupi

 

Der KI – Friedens-Panzer aus einem Seniorenwohnstift der Friedensstadt Osnabrück rasselt auf seiner Friedens-Fahrt nach der Ukraine weiter in seine Metaversum – Zukunft.

 

© Prinz Rupi

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Was ist KI-Kunst? Ein Praxisbericht von Prinz Rupi

Menschen brauchen Utopien – gerade heute brauchen sie Utopien

Menschen brauchen Utopien
– gerade heute brauchen sie Utopien

 

Nicht nur durch Corona sind Menschen verunsichert, auch der Krieg in der Ukraine mit seinen Folgen begreifen sie kaum. Unsere Politiker verstehen sie ebenfalls nicht, die, die ihnen mit Hunger, Kälte, Hitze, Armut und Krankheiten nur Angst machen und keine Utopien bieten.

Denn die sozialen Utopien der letzten über Hundert Jahre sind gescheitert und funktionieren nicht mehr und damit auch deren Parteien mit ihren Illusionen von links bis rechts.

Ist es vielleicht die Kunst, die einen Weg in die Zukunft weisen kann, die Kunst die angeblich keine sein soll auf der Documenta 15 vom idonesischen Kollektiv Ruangrupa aus aller Welt zusammengetragen und in Kassel vorgestellt ?
Eine Kunst, die sich den Strukturen und Mechanismen eines marktorientierten Kapitalismus Schritt für Schritt entzieht und damit Raum für neue Perspektiven eines humanen Zusammenlebens eröffnen kann ?

Ist es deshalb der Hunger nach Utopien, der die Menschen trotz allem nach Kassel zu Hunderttausenden strömen läßt? Die Neugier, die sie zu der Kunst nach Kassel treibt, zu einer neuen und anderen Kunst und nicht die, die zu Millionen Dollar in den Aktionshäusern von Reichen für Reiche gehandelt wird.

Ist das die revolutionäre Botschaft dieser Documenta 15, die mit überzogenen Antisemitismus-Vorwürfen sogar verhindert werden soll?

 

Tausende sind aufgerufen, die Künstler aus aller Welt in Kassel zu schützen !

Tausende sind aufgerufen, die Künstler aus aller Welt in Kassel zu schützen !

 

Bazon Brock, der weise alte Mann und Künstler voller Leidenschaft erregt sich: „Das Ende der Kunst, wie wir sie kannten“, und so sehr liebten, dass wir sie jetzt erwürgen – möchte ich ergänzen und fragen, ist Kultur auf ihrem Höhepunkt nicht stets auch selbstzerstörerisch? Wir wissen es. Und können dem trotzdem nicht entkommen.

Ethik und Etnien, sind sie es, die solch selbstmörderisches Potential in sich tragen? Denn wieder einmal und warum steht Antisemitismus im auslösenden Focus des aktuellen schauerlichen Prozesses. Fragen, die offen sind und offen bleiben. Schon Beckett postulierte das existenziell. Bazon Brock hat eine Antwort. Es sei die Struktur, die Enthauptung des Individuums und dessen Verantwortlichkeit mit der Legitimierung von Kollektiven. Ruangrupa zeigt es und evoziert leidenschaftliche Debatten im Herzen Europas, dem Land der Dichter und Denker, der Kultur aber auch des Holocaust, der grausamen Fratze, die wieder aus den Löchern grinst, Menschen durch Straßen jagt und zusticht.

So gilt es einen Ausweg zu erringen aus diesem apokalyptischen Dilemma. Das wäre von einer Kunst, die erst noch entstehen muss zu leisten oder wenigstens zu versuchen oder anzuregen. Könnte eine WebART des Brunopolik, dem DadaNerd aus einem Altenheim im Paradox Menschheit auch der Beginn dazu sein?

 

Ruangrupa zelebriert mit Künstlern der Welt Gemeinsamkeit, Frieden und Freiheit. Schon Tausende strömen auf dieses Fest der „Weltkunst“, der Herausforderungen für Menschenwürde. Und so sind Tausende aufgerufen, Künstler aus dem Süden vor Rassisten und Gewalt in Kassel zu schützen, gegen die Überforderungen der Verantwortlichen, der Berufenen, Tausende der Besucher dieser einzigartigen Kunstveranstaltung für eine gerechte und friedliche Zukunft.

 

 

Links zu weiteren Beiträgen über das Thema Documenta fifteen

 

Historische Sünden morden weiter …

Chimäre Freiheit

Ohne Kultur verliert der Mensch sein Menschsein

Team oder Genie