Schlagwort-Archive: Performance

Kunst nichts als eine leere Behauptung ?

Kunst nichts als eine leere Behauptung ?

Replik zur boomenden Konzeptkunst 

 

Yasmina Rezas Erfolgsstück „Kunst“ gipfelt in der Aussage: Kunst sei nichts als eine leere Behauptung.

Das stimmt nicht !

Meine WebART, diese Screenshots von Haiku-Strophen aus PolitikerInnen-Worten sind das überhaupt nicht, sind keine „leere Behauptung“ sondern transportieren politische Inhalte, nämlich die Reden der PolitikerInnen aus der realen rationalen Ebene mit künstlerischen Mitteln via Internet bzw. CyberSpace außerhalb sprachlicher Logik in unbekannte Räume zur Erkundung und zur Deutung. Das ist Innovation. Das ist Zukunft. Das sind Visionen einer Freiheit, und zwar außerhalb ökonomischer Systeme und Zwänge mit der Option Hoffnung und einer Macht anderer noch unbekannter Art, die erst zu entdecken ist. Das sind die Abenteuer, die heute den menschlichen Geist neugierig machen und begeistern sollten. Was wird es dort alles zu entdecken geben – neugierig und abenteuerlustig, wie der Mensch voller Power nun einmal ist.

 

https://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/2437313/kunstskandal-von-aalborg-wann-moderne-kunst-scharlatanerie-ist

 

 

 

 

Google-Bilder – Suche –
Bargeld Politiker Kunst

Sammeln aus Leidenschaft

Sammeln aus Leidenschaft
Kunst für die Kunst
ohne Geld

 

Kunst – WebART – vom DadaNerd ein Gemeingut – für Alle frei und kostenlos verfügbar – als Download und zum Ausdruck als Poster oder Plakat – auch für Museen vom Volk dem Volk zum Gemeinwohl präsentiert – ohne gewerbliche Nutzung – trotzdem
für Sammler mit Leidenschaft sammelbar.

 

Kunst – WebART vom DadaNerd
wie Wasser Luft Erde
Grund und Boden
Gemeineigentum aller Menschen Völker

 

Visionen für eine humane Welt der Menschenrechte
Demokratie und Errungenschaften wie die der Aufklärung dürfen nicht versanden.

 

Für sie weiter kämpfen. Womit nicht sonst als mit Kultur und Kunst.

 

mit Kunst im CyberSpace virtuelle Räume erobern

 

Solidarität + Commons = Zukunft

 

Kunst zur

Documenta fifteen
 
in zwei Jahren – heute schon zur Diskussion gestellt – als Vision im Lumbung des Künstler-Kollektivs Ruangrupa

 

Sammeln ist Leidenschaft
nicht nur Briefmarken oder Münzen, Bücher, Uhren und Nippes sondern
Kunst sammeln

 

Keim
Samenkorn
weltweiter Performances
Sammler sammeln aus Leidenschaft
sammeln
Kunst für die Kunst

 

DadaNerds documenta fifteen WebART Performance number one

DadaNerds documenta fifteen WebART Performance number one

Kunst in Corona – Krieg – Zeiten
mit Commons Gemeinwohl Solidarität
Visionen – Visionen – Visionen

 

 

 

 

 

 

 

WER IST BRUNOPOLIK?

aktualisiert am 18.12.17:

WER IST BRUNOPOLIK?

ein Blogger, Querdenker, WebARTist und Dada-Nerd

 

Brunopoliks Poetry-Texte entstehen ausschließlich aus Sprache die im Internet gefunden wird, wie z.B. die Reden der Bundestagsabgeordneten, aber auch andere Texte wie zu NineEleven oder der documenta14. Daraus wird Lyrik/Poesie außerhalb sprachlicher Logik. Die Texte sind nicht geschrieben, sondern werden gebaut bzw. konstruiert, und zwar in Haiku-Metrik. Sie entwickeln sich dann zu Kunst-Aktionen interaktiver ART, wie die „PolitikerInnen-Worte“ mit zu gewinnenden Screen-Shot Postern. 

In meinen Performances legitimiert sich Kunst als Kunst. Es ist Form mit den Mitteln des Internets. Ich spiele nicht mit den unzähligen technischen Möglichkeiten dieses Mediums, sondern konzentriere mich auf dessen mediale Substanz – Blog – Twitter – Facebook – Google. Meine Poetry, diese Sprache außerhalb sprachlicher Logik in Haiku-Metrik auf Screen-Shots ist beliebig reproduzierbar – wie die Siebdruck-Bilder eines Andy Warhol. Sie kann nichts anderes als Kunst (von heute) sein. Und damit nicht mehr als ein Zeichen, wie der französische Schriftsteller und Denker Roland Barthes es formulierte.

Die daraus entstehenden Screenshots einzelner Haiku/Tanka-Strophen meiner Poetry-Texte aller Art wildern via Twitter – Facebook sowie meiner Website und Google im Netz und stehen dort für Jedermann/frau als Download zur freien Verfügung. Sie können ausgedruckt und gerahmt vielfältige Verwendung finden, so z.B. als Plakate im öffentlichen Raum – allerdings nur rein privat, d.h. ohne gewerbliche Nutzung – oder in Wohn/Schlafzimmer-Fenstern zur Sicht nach draußen geklebt und damit Zeichen setzend.

Diese meine WebART gewinnt so als Kunstaktion folgende Relevanz:

Der Einzelne, das Individuum, der User wird durch sie, die Kunst eine Masse, und zwar außerhalb gesellschaftlicher/politischer Normen. Der Einzelne wird Teil des künstlerischen Diskurses, wird KUNST.

Weil wir Menschen sind

Weil wir Menschen sind
– Bundestag Abend –

 

auch vergleichbare
Lebensverhältnisse und
und vernetzt denken

ressortübergreifend müssen
wir Bundestag
hier wir müssen im

Lebensverhältnisse hier
vergleichbare im
Bundestag Abend

ressortübergreifend
und diesem herbstlichen
vernetzt entlang an

den Weg nun denken
und allein ich geh nur ich
und eng auch nur auch

teurer aus für wird
der Region Schrei und eng
einen oder Stadt
in einer anderen Stadt
weggehen und es dafür

weggehen Stadt es
dafür aus einer der Krieg
Blut Abend einer

anderen Gefahr
an diesem herbstlichen Stadt
Weg entlang oder

nun den Region
geh allein ich nur ich eng
nur für Schmerz wird und

teurer und teurer
wird Region oder eng
für anderen Stadt

weil wir Menschen sind
müssen in Angst Gefahr
und Lebensqualität

und Sony wollen
wo aber Lebenschancen
auch ansetzen dort
aber auch wollen und dort
ansetzen wir müssen Fleisch

wo Abend Gefahr
herbstlichen Lebenschancen
eng an und diesem

Lebensqualität
den Weg entlang nun geh in
Gefahr ich allein

sind nur ich Schrei nur
weil Menschen Gefahr sind weil
Menschen in Gefahr

 

©brunopolik

 

Ja, aus wessen Bundestags-Rede vom 19.05.17 mögen die Worte für diesen Poetry-Text stammen? Wer ist der Politiker oder die Politikerin?

Also: Raten – besser noch – recherchieren – und kommentieren.

Denn wer den richtigen Namen innerhalb eines Monats als Erste/r kommentiert, erhält ein Farb-Poster meiner Screen-Shots – nach Wahl – handsigniert – sowie einen ebenfalls signierten Ausdruck des Poetry-Textes als Belohnung für diesen WebART-Politik-Kunst-Rate-Spaß. Und vielleicht ist der zu ratende Politiker oder die Politikerin sogar bereit, für einen weiteren Gewinn zu sorgen, was u.a. eine Einladung in den Bundestag sein könnte.

 

und hier nun die Lösung:

 

So will ich nunmehr verraten, welcher Bundestagsabgeordnete mit seiner Rede Worte für diesen Poetry-Text lieferte: Sören Bartol, von der SPD, der geschundenen. Da passt doch prächtig der Text: Weil wir Menschen sind – Bundestag Abend – 02.02.2018

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

http://brunopolik.de/13-11-17-twitter-fotos-kunst-oder-politik/