Wohlwollende Kritik

Wohlwollende Kritik

 

damals so schlecht sein
schon kann der Entwurf gar nicht
gesagt bekommt ach

wenn Frieden Kritik
man so viel wohlwollende
von beiden Seiten

wenn man von Seiten
Glück so gesagt schon damals
viel Mut wir haben

Rankenwerk Kritik
bekommt ein wildes Liebe
Entwurf Gemüte

gar kindlichem sind
ach die Irrlichter sein nicht
so schlecht so gar nicht
schlecht der Entwurf kann bekommt
wohlwollende Kritik sein

und deutlich gezeigt
Unternehmen relativ
möchten Anhörung

natürlich auch die
hat das ist es wie bleibt am
liebsten so alles
dass am liebsten Freude dass
alles natürlich möchten

Unternehmen bleibt
Dank wie die und Rankenwerk
ein wildes ist Merz

Gemüte Herz hat
kindlichem ach Lust sind auch
Anhörung Frieden

relativ Liebe
deutlich die Irrlichter Spaß
gezeigt ach gezeigt

mehr bezahlen wie
gar nichts eigentlich fast sich
vorstellen wollen

einige Glück sind
da unterschiedlich deutlich
die Wünsche da die

Wünsche sind können
deutlich sich vorstellen Sie
unterschiedlich wie

einige Frieden
Rankenwerk wildes wollen
eigentlich Mut ein

Gemüte Dank fast
gar kindlichem Merz ach sind
die Irrlichter nichts
mehr bezahlen gar nichts mehr
fast eigentlich bezahlen

©brunopolik

 

 

Ja, aus wessen Bundestags-Rede vom 27.11.20 mögen die Worte für diesen Poetry-Text stammen? Wer ist der Politiker oder die Politikerin?

Also: Raten – besser noch – recherchieren – und kommentieren.

 

Allerdings gibt es bei meinem PolitikerInnen-Worte-Raten nunmehr nichts mehr zu gewinnen. Nur Spaß und Freude am Spiel sollen noch für das Mitmachen belohnen. So wie meine WebART insgesamt sich aus der Ökonomie ausklingt und alle Arbeiten – Poster – Screenshots kostenlos kopiert und zu downloaden sind (nur für den privaten Gebrauch), verabschiedet sich das Ratespiel hier ebenfalls aus dem neoliberalen Wirtschaftssystem. Allein der Spaß und die Freude am Spiel, also ein richtiges Ergebnis erwischt zu haben, ist noch der Lohn für die Beteiligung. Ist das nicht Lohn genug ?

 

Warum ich diesen Poetry-Text meinen Documenta Performances zuordne, also nach der Documenta 14 nunmehr zur Documenta 15, wobei die Poetry-Texte in Haiku-Metrik sich diesmal allein auf die sogenannten „PolitikerInnen-Worte“ konzentrieren. Weil ich die POLITIK in dieser Performance zur Documenta 15 in den Focus meiner WebART stelle. Politik, die Errungenschaft der Menschheit für ihr Gemeinwohl.

2 Gedanken zu „Wohlwollende Kritik“

  1. Es ist immer wieder wunderbar, diese Poetry von Dir zu lesen. Ich lese sie stets laut … die Menschen um mich herum haben bei den wiederkehrenden Wörtern den Eindruck, ich litte unter Tourette … toll, wie Du wohl nicht so ganz schlechte Reden (sonst hättest Du sie nicht ausgewählt 😉 ) in wunderbare Poetry verwandelst.

  2. Lieben Dank für Deine „Wohlwollende – nein, nicht Kritik – “ Beurteilung meiner Poetry aus den Politiker Innen Worten. Sprache ist doch ein wunderbares Gut der Menschheit. Sie folgt gleich hinter der Musik. Man kann auch mit ihr so herrlich spielen. Allerdings dient sie zu oft teuflisch auch dem Bösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.