Der Alte ist Krieg

Der Alte ist Krieg

 

ist zumindest für
Infrastruktur das verhindern
Mobilität

braucht Wirtschaft braucht braucht
wachsende Infrastruktur
unsere Wirtschaft

unsere Sony
wachsende Mobilität
Wirtschaft verhindern

werden braucht ähnlich
Infrastruktur uns nachts ich
das und der Alte

ist Krieg und leise
zumindest nieselt es für
zumindest ist für

Mobilität nicht
ermöglichen einmal
Mobilität wichtig

Verkehrspolitik zu
betonen unserer
wollen wir Schrei mit

zu betonen wir
wollen wichtig einmal Fleisch
werden ähnlich mit

uns nachts unserer
Verkehrspolitik ich und
Mobilität Angst

ermöglichen Schmerz
leise nicht der Alte und
Mobilität braucht

aber noch mir es
abschließend ist Jahre wir
haben die nächsten

eine für Wirtschaft
Position geschaffen sehr
gute gute

Position sehr
geschaffen eine auch Blut
haben wir für Krieg

die aber werden
ähnlich uns nachts ich nächsten
Jahre und Alte

der abschließend und
ist leise nieselt es noch
es mir es ist Schrei
mir abschließend Fleisch Jahre
für die nächsten Wirtschaft noch

©brunopolik
Ja, aus wessen Bundestags-Rede vom 01.12.16 mögen die Worte für diesen Poetry-Text stammen? Wer ist der Politiker oder die Politikerin?

Also: Raten – besser noch – recherchieren – und kommentieren.

Denn wer den richtigen Namen innerhalb eines Monats als Erste/r kommentiert, erhält ein Farb-Poster meiner Screen-Shots – nach Wahl – handsigniert – sowie einen ebenfalls signierten Ausdruck des Poetry-Textes als Belohnung für diesen WebART-Politik-Kunst-Rate-Spaß. Und vielleicht ist der zu ratende Politiker oder die Politikerin sogar bereit, für einen weiteren Gewinn zu sorgen, was u.a. eine Einladung in den Bundestag sein könnte.

Diese Arbeit ist ebenfalls Teil meiner documenta 14 WebART-Performance

http://brunopolik.de/documenta-14/

 

Ein Gedanke zu „Der Alte ist Krieg“

  1. Dorothee Bär, Bundestagsabgeordnete der CSU diente mit ihrer Rede vom 01.12.16 als Vorlage für den experimentellen Poetry-Text „Der Alte ist Krieg“. Sie wäre die Lösung gewesen. Aber wiederum hat sich niemand getraut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.